Kategorien
Lese-Tipps

Franziska Wilhelm

Die schönsten Abgründe des Alltags: Slam- und Survivaltexte

Wenn es nach Franziska Wilhelm ginge, gäbe es nicht nur ein Bundesverdienstkreuz für besondere, sondern auch eins für ganz normale Leistungen. Denn seien wir mal ehrlich: Ein normales Leben zu ertragen und durchzustehen, wird in dieser Welt immer schwieriger. Wenn man als Abiturient sein Berufsziel mit „einfacher Angestellter ohne große Verantwortung“ angibt, wird man schief angeschaut. Wenn man sich zum Mittagessen ein ganz normales Rührei macht und es dann auf Instagram postet, wird man mit Nichtbeachtung oder, schlimmer noch, Ironie gestraft. Wenn man sagt, dass man lieber seine Wohnung putzt, als ein ayurvedisches Erlebniswochenende auf der Ranch eines einbeinigen Whiskey-Sommeliers in Lappland zu verbringen, wird man sozial geächtet.

Und gerade hier möchte dieses Buch ansetzen. Franziska Wilhelm macht den Rüdiger Nehberg des Alltags. Ihre Texte sind Abenteuertrips durch die kleinen Kämpfe des Lebens, mit denen wir uns verdammt noch mal die ganze Zeit herumärgern müssen, damit aus ihnen vielleicht irgendwann kleine Siege werden.

Franziska Wilhelm wurde in Erfurt geboren und lebt in Leipzig. Mit ihrer meist skurrilen Prosa hat sie bereits mehrere Preise und Stipendien gewonnen und als Poetry Slammerin schon viele Bühnen Deutschlands bereist. Seit 2010 gehört sie als festes Mitglied zur Leipziger Lesebühne „Schkeuditzer Kreuz“. 2014 erschien ihr Debütroman Meine Mutter schwebt im Weltall und Großmutter zieht Furchen im Klett-Cotta Verlag. 2017 moderierte sie die Crossmedia-Show MDR Sputnik Slamedy. Franziska Wilhelm ist Mitinitiatorin des Poetry-Slam-Podcast RadioPoeten und Moderatorin beim Literatur-Podcast Seite 37 auf detektor.fm.

Franziska Wilhelm »Die schönsten Abgründe des Alltags«

Samstag, 5. September, 14:00 Uhr, Bühne Marktplatz